Ninja Gaiden

Release: 1988
System: NES

 

Schwer, schwerer, Ninja Gaiden!!! XD

 

Gehen wir in eine Zeit zurück, in der Spiele noch keine Gigabytes von Blu Ray-Discs füllten, sondern mit ein paar Kilobytes auskommen mussten. In diesen Zeiten waren die Spiele jedoch so irrsinnig schwer, dass man trotzdem Wochen brauchte, um sie durchzuspielen. Das sind die Zeiten, in denen Ninja Gaiden entstand!

 

Story

Wer meine LPs geschaut hat, wird bemerkt haben, dass ich mich nicht so wirklich an der Story aufgehalten habe XD Im Grunde ist es auch das Übliche. Böser Franzose versucht die Welt zu erobern, indem er das Grundböse wieder zum Leben erwecken will. Wir, ein tollkühner Ninja, der Zeitgleich den Tod seines Vaters rächen möchte, sind der Einzige, der ihn aufhalten kann. Die Story selbst ist zwar nicht wirklich riesig, aber wie sie präsentiert wird, haut einen komplett um… zumindest für damalige Verhältnisse XD Ninja Gaiden gehört zu den ersten Spielen, die Zwischensequenzen bzw. überhaupt eine bebilderte Story hatten. Und selbst heute sind die Zwischensequenzen noch hübsch. Pixelgrafik geht halt über alles!

 

Gameplay

Ninja Gaiden ist ein klassisches Jump & Run. Jedoch ist es eines der Schwersten, die wirklich zur allgemeinen Unterhaltung in vielfacher Anzahl weltweit verkauft wurden XD Natürlich gibt es schwerere Spiele, aber diese sind meist Fanprojekte und aus dem reinen Grund des hohen Schwierigkeitsgrads programmiert worden. Ninja Gaiden hat wohl mehr kleine Kinder zur Verzweiflung gebracht, als alle anderen Spiele XD Das Gameplay an sich ist jedoch für ein Jump & Run nahezu perfekt. Die Steuerung (laufen, springen, schlagen) ist extrem genau und somit ist es wirklich zu fast 100% die Schuld des Spielers, wenn er scheitert. Zusätzlich zur normalen Attacke mit dem Schwert hat man, wie in den frühen Castlevania Spielen, auch Subweapons, welche Energie verbrauchen. Diese Energie kann man durch Zerstören von Item-Containern erhalten.

 

Grafik & Spielwelt

Die Grafik ist für mich eigentlich, wie bei jedem Retro Pixel-Game, über jeden Zweifel erhaben! Das liegt vor allem an den sehr vielen schönen Hintergründen. So Kämpft man in der Großstadt, im Sumpf, auf einem Berg, über den Wolken und in einem großen Schloss (welches von außen sehr stark an Castlevania erinnert XD). Leider hat man nie wirklich Zeit die Hintergründe zu genießen, da meist der ganze Screen voller Gegner ist, auf die man sich konzentrieren sollte, denn sonst muss man vielleicht die Hintergründe öfter anschauen, als einem lieb ist XD

 

Soundtrack

Der Soundtrack von Ninja Gaiden ist, genauso wie das restliche Spiel, einfach sehr gut gelungen! Er passt einfach genau zu diesem Spiel und auch, wenn man die Level zum tausendsten Mal spielen muss, geht einem der Soundtrack trotzdem nicht auf den Keks. Da kenn ich einige Spiele, die man nicht wegen des Schwierigkeitsgrads, sondern wegen der eintönigen Musik in die Ecke feuert XD Ich hab den Soundtrack sogar auf meinem MP3-Player XD

 

Fazit

Tja meiner Meinung nach hätte Ninja Gaiden damals einen genauso großen Hype haben können, wie Super Mario….. wäre es nicht so furchtbar schwer gewesen! Denn ich denke, dass es kaum ein Kind mit seinem NES und ohne Savestates bis zum Endgegener geschafft hat, welcher übrigens 3 Formen hat und man, falls man bei ihm stirbt, wieder vom Anfang des ganzen Kapitels anfangen muss. Ansonsten muss man nach einem Tod wenigstens nur vom Levelbeginn neu starten, was jedoch auch meistens schrecklich genug ist XD Continues gibts es wenigstens unendlich!
Jedoch ist dieses Spiel für Leute, die diesen extrem harten Schwierigkeitsgrad lieben, einfach der Himmel auf Erden und die Befriedigung, dieses Spiel auf dem original NES durchgespielt zu haben, ist besser als ein Ritterschlag! XD